Sternenverhüllte

Sternenverhüllte
Tochter der Abendsonne,
dein kühler Atem
nimmt hinfort die Schwere des Tages.

Deine Stimme ist Blätterrauschen,
sie geht durch die Sehnsucht gebärende Nacht
und stiehlt flötenleicht die trocken Herzen
der Wartenden.

Unter deinen freudvollen Blicken
erzittern die Tapfersten, sie schmiegen sich
an ihr Versprechen.

Mit dir zu wandern ist das Knistern von Laub
und die Sanftheit jungen Grases unter den Füßen.
Deine Schritte federn, du durchgleitest die Welt:
Hier der Geruch von Narzissen,
dort geht ein sanfter Schauder
über einen gebeugten Rücken, und in einem Abgrund
erblüht erinnerungswarm ein Lächeln.

Wir sinken hin, als Opfergaben deiner Weite:
Ganz umfangen, nackt und singen:
Sternenverhüllte Tochter der Abendsonne,
entnimm uns unseren Tagen,
von Licht und Hitze schwer,
und wehe uns wie Blätter durch deine Nacht.

Advertisements

~ von gedichtblog - 24. Mai 2008.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: