Zerstörer der Welten

Achtarmig stand Vishnu im Licht
sonnenkrank brannte das Land
worüber gewaltig sein Fuß
scheinbar gewichtslos ging
In stiller Frage verharrte
Tod, Zerstörer der Welten:
Wird den Umfang der Welt
der Fuß des Schreckens umschreiten?

Jahrzehnte danach sind die
Litaneien drohender Titanen
der Angstgesang der Erde:
Dass kein Requiem erklingen wird
wenn die Todessterne verglühen.

Am Orkneystrand standen wir
kalter Wind vom Nordatlantik
wehendes Haar, wogendes Gras
von fünftausend Jahren
blieben Ruinen im Sand.

Advertisements

~ von gedichtblog - 6. Juli 2008.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: