Echo

Echo

Nach dir liege ich
lange ohne luft
lange dir nach
springe, strecke
lande mit leeren
Händen drüben hin
lege mich
hin wo du warst
warte dir harre
hier nachdem du
gingst ging ich
dir nach.

verkehrt rück ich
verückt dich
du bist nicht
wo du bist
bissen hunde mich.
hundesohn sucht
sich suchtkrank
versucherin, du!

Advertisements

~ von gedichtblog - 17. Juli 2008.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: