Herbstleid

Dort draußen stürmt der Herbst,
vergießen Wolken
meine Tränen, heult der Wind
mein Leid hinaus.

Und wenn der Winter kommt
wird all mein Schmerz
von Schnee bedeckt und still und stumm
in ihm betäubt.

Die Frühlingssonne wärmt mich
dann, sie heilt die Wunden,
schmilzt das Eis, und lange, lange
währt der Sommer.

Doch jetzt ist Herbst.
Es stürmt.

Frei nach Els Van Vessem

Advertisements

~ von gedichtblog - 27. Oktober 2008.

Eine Antwort to “Herbstleid”

  1. … doch jetzt ist Herbst…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: