Über die Liebe

Die Liebe ist ein Sterben
Sie nimmt dich aus der Welt
Sie löst die schweren Ketten
Bis dich kein Band mehr hält

Sie, die in ihrem Werden
Kein Widerwort erträgt
Und dich an neuen Stätten
In neue Ketten schlägt

Die Liebe ist ein Nehmen
Ein Gieren ohne Halt
Wir reißen tiefe Wunden
In herzlicher Gewalt

Sie macht das Glück zum Schemen
Ein vag vertrautes Ziel
Wir werden arg geschunden
In ihrem Leidensspiel

Wir sind der Liebe Toren
In ihrer Narretei
Wir reißen ihre Possen
Und reißen uns entzwei

Und ist die Lieb verloren
Wir leiden ebenso
Wie wir uns einst genossen
Und werden nicht mehr froh

Advertisements

~ von gedichtblog - 18. August 2010.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: