Nichts als Nacht

Von hier ist nichts
als Nacht zu sehen
die fernen Sterne glimmen
und das Schwarz
dazwischen schweigt

Und jede Tat
von jeder Hand
ein jedes Wort
das jemand sprach
und jedes Reich
und alles „Mensch“
ist dort

Von hier ist nichts
als Nacht zu sehen
und unser einziger
Planet
ein bleicher Punkt
in einer schmalen
Spur aus Licht
und ringsum
schweigen

Advertisements

~ von gedichtblog - 1. Dezember 2011.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: