Platz für die Füße

Gott ist ein Arschloch, Nadezhda
Er hat keinen Boden
Aus ihm stinkt das Übel, Nadezhda
in krebsgelben Wolken
Hör nicht auf zu beten, mein Liebes
und schrei deine Lieder
Schlag sie mit Küssen, mein Liebes
du Aufstand des Lichts
Alles hat Hass auf dich, Hoffnung
so schlummert die Welt
Oh Hoffnung, die Dinge, die wachsen
sie sind gegen dich
überwuchern die Orte, die kleinen
an denen du bist
Platz für die Füße, mein Liebes
bleibt dir da nicht

Advertisements

~ von gedichtblog - 10. Oktober 2012.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: