Wie man einen Anfang findet.

Wie man einen Anfang findet.

1. nicht.

2. Starre auf eine leere Seite.

3. Beachte das Nichts.

4. Hit the road, Jack.

5. Manche Anfänge wären bessere Enden gewesen.

6. Die Erwartung von und Hoffnung auf Sex ist besser als vollzogener Sex.

7. Noch besser ist enttäuschte Erwartung.

8. Nichts beginnt ohne Hoffnung.

9. Mache dich von Irrtümern frei. Bsw. Hoffnungen.

10. Es passiert trotzdem.

11. Bedenke: Die Finger schreiben, nicht der Kopf.

12. Reiß dir einen Fingernagel ein. Es muss weh tun.

13. Am besten beim Fingernagelabkauen.

14. Jetzt schreib schon was.

15. Ein Satz ist noch kein Anfang.

16. Ein Anfang beginnt mit einem Absatz.

17. Wenn du das Ende noch nicht kennst, brauchst du gar nicht erst anfangen.

18. Traue dich schlecht zu schreiben.

19.

20. Ich möchte sagen: Der Anfang findet dich, also versteck dich nicht.

21. Nichts beginnt mit einer Floskel.

22. Nichts beginnt.

23. Beginne.

Advertisements

~ von gedichtblog - 6. Februar 2014.

Eine Antwort to “Wie man einen Anfang findet.”

  1. Verdammt passend, Herr Alexander…

    24. Beenden… bevor es richtig angefangen hat.
    Außerdem… beginnen kann man viel, aber das Begonnene zu einem guten Ende bringen… tja…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: