In Wort und Bild

Woher kommen die Bilder?

Sie kommen zu mir
aus der hohlen Erwartung
aus der halben Erinnerung

Dabei (vs Wittgenstein)
ist das Bild eines Wortes ein
Unding. Das Bild eines Dinges
aber kein Wort.

Dies ist ein Wörterbild

Wäre ein Wortzeichen
das Bild eines Wortklangs
: – – – –
(genaueres ist Sache der Ingenieure)

Das Bild eines Gedanken
ist kein ästhetisches Objekt

„Bild“
das ist bildlich gesprochen

Woher kommen die Bilder
also als Bilder sind sie
ohne Sinn, als Sinn ohne
Worte, als Zeichen aber
zeichnen sie das Mögliche
auf die leere Fläche
zwischen dir und mir

Advertisements

~ von gedichtblog - 28. Dezember 2016.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: