Wasserstand

Das Wasser hat die Wurzeln bloß gelegt.
Der Boden ist versiegelt und das Wasser
steigt. Das Lose ist schon fort, die bloßen
Wurzeln werden weichen, wie ein Wort.

Stetig um sich kreisend wäscht die Flut
die feste Erde fort und legt die Wurzeln
frei. Die Wurzeln klammern sich an Dunst.

Ausgewaschen liegen Steine und Beton,
was Stand, das fällt. Das Wasser steht

bis an die Lenden – steigt und steigt.

Advertisements

~ von gedichtblog - 13. Juni 2018.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: